Konzerte im Radio

Konzerte

Freitag 13:05 Uhr SWR2

SWR2 Mittagskonzert

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern Cédric Pescia (Klavier) Leitung: Guillermo García Calvo Felix Mendelssohn Bartholdy: Ouvertüre C-Dur op. 101 "Trompeten-Ouvertüre" Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert G-Dur KV 453 (Konzert vom 27. September 2013 in der Fruchthalle, Kaiserslautern) Franz Schubert: Streichquartett E-Dur D 353 Gémeaux Quartett Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie cis-Moll S 244 Nr. 12 Avan Yu (Klavier) Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88 "Englische Sinfonie" Staatsorchester Rheinische Philharmonie Leitung: Garry Walker

Freitag 14:05 Uhr Ö1

In Concert

Das American Jazz Quartet 1986 in Saalfelden Der 2011 verstorbene US-amerikanische Schlagzeuger Paul Motian hätte am 25. März seinen 90. Geburtstag gefeiert. Am 29. August 1986 gastiert das American Jazz Quartet beim Jazzfestival in Saalfelden, in dem Motian mit Bassist Charlie Haden, Trompeter Don Cherry und Saxofonist Dewey Redman kollaborierte. Mit Ausnahme des Schlagzeugers handelte es sich dabei um die Besetzung der berühmten Ornette-Coleman-Hommage-Band "Old And New Dreams" - ergo folgten die Musiker auch bei diesem Konzert den Spuren des Free-Jazz-Pioniers und intonierten Colemans unsterbliche Komposition "Lonely Woman". Gestaltung: Klaus Wienerroither

Freitag 19:05 Uhr BR-Heimat

BR Heimat - Feierabend

Sängerinnen und Musikanten "auf der Bühne & drin im Saal": Lebendige Volksmusik auf Veranstaltungen, live präsentiert im BR-Funkhaus als "Treffpunkt Volksmusik", oder "draußen" aufgezeichnet mit dem Übertragungswagen - vom Frühjahrssingen in Miesbach bis zum "drumherum"-Festival in Regen, von der Maiandacht in Jettingen bis zum Adventssingen in Freising. Mit Stefan Semoff

Freitag 19:30 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Dirigent: Cornelius Meister; Khatia Buniatishvili, Klavier. Thomas Daniel Schlee: Spes unica op. 72 (2009) * Piotr Iljitsch Tschaikowsky: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll op. 23 * Zugabe der Solistin: Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-Moll S 244/2 (Bearbeitung: Vladimir Horowitz) * Dmitrij Schostakowitsch: Symphonie Nr. 12 d-Moll op. 112, "Das Jahr 1917" (aufgenommen am 19. Oktober 2017 im Großen Konzerthaussaal in Wien). Präsentation: Eva Teimel Hoffnung, die große Täuscherin oder die Verwirklicherin? Ein Menschheitsthema - musikalisch betrachtet von Thomas Daniel Schlee aus christlich-katholischer Sicht und von Dmitrij Dmitrijewitsch Schostakowitsh in Erinnerung an Lenin als den Vater der russischen Oktoberrevolution. Dazwischen Tschaikowskys b-Moll Klavierkonzert als spannungsgeladenes Virtuosenereignis.

Freitag 20:00 Uhr radio hbw

Live Lounge unplugged

Jörg Hecker (Akustik­gitarre, Gesang) präsen­tiert, meistens mit Alexander Hart­mann (Saxophon), die größten Hits und musika­lischen Geheim­tipps. Die Songs sollen bei den Hörern Erinnerungen an Stationen ihres Lebens wecken. Stimmungs­volle Rock- und Pop­klas­siker treffen auf sanfte Balladen, zeit­lose Ever­greens auf das neue Jahr­tausend und Alt­bekanntes auf "Nie gehört, aber ziemlich cool". Erleben Sie erfrischend kreative Live-Musik auf hohem Niveau.

Freitag 20:00 Uhr MDR KULTUR

MDR KULTUR Konzert

Hochwertige Livekonzerte aus den Konzertsälen aus aller Welt

Freitag 20:00 Uhr NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

Dohnányi dirigiert Bartók und Bruckner Béla Bartók: Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur - Romantische - NDR Elbphilharmonie Orchester Ltg.: Christoph von Dohnányi Aufzeichnung vom 12. Juli 2007 in der Lübecker Musik- und Kongresshalle 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter

Freitag 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Athenaeum, Bukarest Aufzeichnung vom 08.01.2021 Ludwig van Beethoven Ouvertüre zu "Egmont" op. 84 Doru Popovici Auszüge aus der "Codex Caioni-Suite" op. 33/2 für Streicher und Pauken George Enescu Vier Stücke für Violine and Orchester Dan Dediu "Codex Brassoviensis" für Streicher Béla Bartók Sechs Rumänische Volkstänze Sz. 56 George Enescu "Pavane" aus der Klaviersuite Nr. 2 D-Dur op. 10 Rafael Butaru, Violine Andrei Licaret, Klavier George Enescu Philharmonisches Orchester Leitung: Horia Andreescu

Freitag 20:04 Uhr HR2

LIVE - Die hr-Bigband mit "Sounds of Finland"

Solist an der Violine: Pekka Kuusisto Pekka Kuusisto gilt als einer der "jungen Wilden". Der finnische Jazzgeiger präsentiert mit der hr-Bigband das von Kirmo Lintinen komponierte Werk "Forest Cover Testimonials" und hat auch finnische Tangos im Gepäck. Livesendung

Freitag 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Patenkonzert

Pate: Simon Böckenhoff, Tonmeister der Deutschen Radio Philharmonie 5. Matinée 2019/2020 - Riesencrescendo mit Pauke Antonín Dvorák Karneval. Konzert-Ouvertüre für Orchester op. 92 Bohuslav Martinu Konzert für 2 Klaviere und Orchester H 292 Philip Glass 4th movement aus: 4 movements for two pianos Gustav Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur Aufnahme vom 9. Februar 2020 aus der Congresshalle Saarbrücken

Freitag 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink Zum Holocaust Gedenktag 2021 Mitglieder der Essener Philharmoniker erinnern mit einem Konzert an die Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes an den Juden. Es ist der Versuch, das namenlose Leid in Worte zu fassen, das Juden im Nationalsozialistischen Deutschland erfahren mussten: "Holocaust", Brandopfer. Kein unproblematisches Wort, "Opfer" gibt dem sinnlosen Morden einen falschen Sinn. Unverzichtbar wichtig ist es jedenfalls, die Erinnerung an die "Shoah", die Katastrophe, wachzuhalten. Denn, um es mit Brecht zu sagen, "der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch". Der Anschlag auf die Synagoge von Halle im Oktober 2019 hat fünf Mitgliedern der Essener Philharmoniker den Anstoß zu einem Konzert mit Werken jüdischer Komponisten gegeben, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Mozarts c-Moll-Quintett ist in diesem Programm ein Requiem. Siegfried Borris: Quartett Nr. 1, op. 17 für Oboe und Streichtrio Gideon Klein: Trio für Violine, Viola und Violoncello Leo Smit: Suite voor hobo en cello Zikmund Schul: Two Chassidic Dances für Viola und Violoncello Hans Krása: Tanz für Violine, Viola und Violoncello Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett c-Moll, KV 406a für Oboe, Violine, 2 Violen und Violoncello Sarah Koenen, Violine; Magdalena Hertl und Martin Vollmer, Viola; Istvan Alexander Gaal, Violoncello; Gerhard Schnitzler, Oboe Aufnahme aus dem Foyer des Aalto Theaters, Essen

Freitag 20:05 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert

Freiburger Barockorchester Kristian Bezuidenhout (Hammerklavier) Leitung: Pablo Heras-Casado Ludwig van Beethoven: "Die Geschöpfe des Prometheus", Adagio - Allegro molto e con brio aus der Ouvertüre op. 43 Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58 Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zu Collins Trauerspiel "Coriolan" c-Moll op. 62 Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 "L"Empereur. Emperor" (Konzert vom 20. Dezember 2017 im Konzerthaus Freiburg) Felix Mendelssohn Bartholdy: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 "Italienische Sinfonie" Freiburger Barockorchester Leitung: Pablo Heras-Casado Das Freiburger Barockorchester verbindet eine enge musikalische Partnerschaft mit Pablo Heras-Casado: Der spanische Dirigent und das Originalklang-Ensemble haben bereits zahlreiche Aufnahmen vorgelegt, die von Publikum wie Presse hoch gelobt und vielfach ausgezeichnet wurden. Im SWR2 Abendkonzert hören wir eines der gefeierten Konzerte mit Werken von Ludwig van Beethoven, die Pablo Heras-Casado und das Freiburger Barockorchester 2017 zum 30-jährigen FBO-Jubiläum in Freiburg gegeben haben, sowie ihre gemeinsame Einspielung von Felix Mendelssohn Bartholdys "Italienische Sinfonie" op. 90.

Freitag 22:06 Uhr SRF 2 Kultur

Late Night Concert

Melody Gardot Live im Studio 104, Paris On stage: Live von den grossen Bühnen des Jazz und der globalen Musik.

Freitag 23:00 Uhr Cosmo

COSMO Live

Aquaserge Jean Faure & Orchestre - Wir schwelgen weiter in Livemusik-Erinnerungen der letzten Jahre: Aquaserge aus Frankreich stehen für Experimental Pop der Superlative. Jean Faure bringt seit mehr als zehn Jahren französisches Liedgut auf deutsche Bühnen. Träumt euch mit COSMO Konzerte an diesem Freitag nach Frankreich! Dance Music, Jazz und den Spirit der psychedelischen 70er - Aquaserge aus Frankreich stehen für Experimental Pop der Superlative. Klangliche Vielfalt wird bei der Supercombo groß geschrieben, denn mit jedem Track wagt sie sich auf ein neues musikalisches Abenteuer. Kein Wunder, immerhin ist bei Aquaserge so manch musikalische Größe beteiligt, die neben der Combo auch weitere Projekte bereichert. Sieben Mitglieder umfasst der harte Kern - darunter Julien Barbagallo, Julien Gasc und Benjamin Gilbert, die als die Gründungsmitglieder von Aquaserge gelten. Erweitert werden diese allerdings durch zahlreiche andere Musiker, die im Aquaserge-Universum ihren Platz finden und den Sound bereichern. Die Band mit Ursprung in Toulouse, hat sich im Laufe der Jahre allerdings als echter Exportschlager entpuppt, so konnte man ihnen zum Beispiel im Dezember 2017 im Kölner King Georg lauschen. Jean Faure ist Bonns wohl bekanntester Franzose - zumindest in kultureller Hinsicht. Seit mehr als einer Dekade bringt Jean Faure & Orchestre nun schon französisches Liedgut in Deutschland auf die Bühne. Große Namen und Erfolge von Künstlern wie Georges Brassen, Alain Souchon, Serge Gainsbourg, Charles Trenet oder Jacques Brel werden hier in einem ganz besonderen Chansonprogramm geehrt und eigens interpretiert. Schon 1969 kam der Franzose nach Bonn und machte die ehemalige Hauptstadt zu seiner Heimat. Die Musik war zuerst ein Hobby, denn Faure arbeitete eigentlich als Sprecher für Film, Funk und Fernsehen. Den ersten Auftritt bestritt er 2007 auf dem Bundeskanzlerplatz in Bonn. Im Sommer 2017 kehrte er ins Bonner Pantheon ein, wo er mit seiner Bardenstimme und einer gewaltigen Portion Selbstironie das Publikum bezauberte. Aufgenommen am 09.12.2017 im King Georg in Köln & am 07.07.2017 im Pantheon in Bonn.

Freitag 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Bühne frei im Studio 2 ... ... für Max Andrzejewski"s Hütte Mit Johannes Schleiermacher (Saxofon), Andreas Lang (Kontrabass), Tobias Hoffmann (Gitarre) und Max Andrzejewski (Schlagzeug) Aufnahme vom 24. Februar 2021 im Studio 2 des Münchner Funkhauses Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Donnerstag Samstag

Lautsprecher Teufel GmbH